Le Havre : le MuMa vu depuis la mer

MuMa
Musée d'Art Moderne André Malraux

„ Einwohner von Le Havre, vergesst nicht, dass man später sagen wird, dass alles hier begonnen hat“
André Malraux, 24. Juni 1961

Le Havre : le Signal

Erstes nach dem Krieg wiederaufgebautes Museum Frankreichs (von Guy Lagneau und Raymond Audigier, Schüler von Perret) und erstes Haus der Kultur an einer außergewöhnlichen Stelle am Eingang zum Hafen, als Symbol der Öffnung der Stadt zur Welt. „Le Havre, Kreuzung der Transatlantik-Routen“ bietet einen bemerkenswerten Platz für dieses Schiff aus Glas, Stahl und Aluminium mit einem erstaunlichen Zugang über einen Steg.

Erstellt wurde es 1845. Seine Kollektion spiegelt keine bereits bestehende Kollektion aus revolutionären Erfassungen wider, sondern aus einer Stadt, die sich mit ihrem Erbe identifizieren möchte. Erwerbungen, Schenkungen, Staatsdepots ermöglichen es anfangs, Werke vorzustellen, die die verschiedenen europäischen Schulen der Malerei ab der Renaissance zeigen.

Le Havre : de nombreux tableaux d'Eugène Boudin sont à découvrir

Die wirkliche Identität des auf Impressionismus und Fauvismus ausgerichteten Museums entsteht außer einigen Zukäufen im 20. Jahrhundert durch:

  • Im Jahr 1900 Schenkung von Louis Boudin von 240 Werken seines Bruders Eugène
  • 1936 Vermächtnis von Charles Auguste Marande, Händler und Sammler ,(Monet, Gauguin, Pissarro, Jongkind, Marquet, Camoin, Van Dongen… von insgesamt 63 Gemälden, 25 Zeichnungen und einer Skulptur).
  • 1963 Vermächtnis Dufy, 70 Werke (Öl, Aquarelle, Zeichnungen, Keramiken, Tapisserien).
Le Havre : le MuMa dispose d'une grande collection d’œuvres impressionnistes
  • 2004 Schenkung Senn-Foulds, 205 Werke (von Delacroix, Corot, Courbet an Sisley, Pissarro, Monet, Guillaumin, Degas, Cross, Sérusier, Bonnard, Valloton, Derain, Matisse, Marquet…) aus der Sammlung von Olivier Senn, Kaufmann und Freunde von Marande.
    Diese letzte Schenkung macht das Musée Malraux zur zweitgrößten Impressionisten-Sammlung nach Orsay.
  • Im Jahr 2009 schenkte dieselbe großzügige Wohltäterin die Kollektion ihres Vaters Édouard Senn, und zwar 67 neue Werke mit 45 Gemälden, 15 Zeichnungen, 5 Stichen und 5 Skulpturen.
  • Im Jahr 2015 erneut 17 Werke – 10 Gemälde und 7 Zeichnungen – von Pierre-Maurice Mathey, Enkel von Olivier Senn. Man findet bereits vorhandene Künstler wie Boudin, Pissarro, Degas, Guillaumin, Cross oder Marquet, aber auch neu dazugekommene wie Lacoste, Utrillo oder Vignon, erklärt das MuMa.
Le Havre : le MuMa est ouvert tous les jours, sauf le mardi
Le Havre : des visites guidées des collections et des expositions sont organisées régulièrement

Praktische Informationen

Gruppen willkommen, Zugang für Behinderte, Busparkplatz

Öffnungszeiten

Ganzjährig geöffnet
Während der Woche von 11 bis 18 Uhr, am Wochenende von 11 bis 19 Uhr
Geschlossen dienstags und am 1. Januar, 1. Mai, 14. Juli, 11.
November und 25. Dezember

Preise

Erwachsener: 5 €
Tarif reduziert: 3 €
Ausgewachsene Gruppe: von 3 bis 6 €
Kostenlos für am wenigsten als 26 Jahre.
Kostenlos für alle ersten Samstag des Monates.
Anwendungsbedingungen für den reduzierten Tarif: ab 6 Personen im vollen Tarif, den kinderreichen Familien, den Personen in reduzierter Beweglichkeit.
Anwendungsbedingungen für die Unentgeltlichkeit: Jugendlichen weniger als 26 Jahre, alle Besucher ersten Samstag des Monates, Arbeitsuchende, Empfänger des sozialen minima, für alle, 30 Minuten vor dem Verschluß des Museums, der Journalisten (gegen Vorlage von der Pressekarte), Fachleute des Tourismus (gegen Vorlage von der beruflichen Karte oder der Karte Pass Aufnahme Normandie).

Contact

MuMa Le Havre
Musée d'art moderne André Malraux

2, boulevard Clemenceau  
76600 LE HAVRE
Tél. 02 35 19 62 72
Fax : 02 35 19 93 01
E-mail : contact-muma@lehavre.fr

Site internet